Andreas Lebert verlässt "Brigitte" / Multi-Chefredakteur Stephan Schäfer folgt

Dienstag, 07. August 2012
Andreas Lebert verlässt "Brigitte" nach zehn Jahren
Andreas Lebert verlässt "Brigitte" nach zehn Jahren


Im Mai noch hatte HORIZONT.NET einen halb ernst gemeinten Witz zum Thema gemacht - und jetzt ist es tatsächlich soweit: Gruner + Jahrs Allzweck-Wunder-Chefredakteur Stephan Schäfer wird jetzt auch noch Chefredakteur des Frauenmagazin-Flaggschiffs "Brigitte", neben seinen Jobs bei "Schöner Wohnen", "Essen & Trinken", "Häuser" und "Couch". Schäfer führt den bei der Auflage schwächelnden Frauentitel ab sofort mit der bisherigen Co-Chefredakteurin Brigitte Huber per Doppelspitze. Und während es bei ihm immer enger wird auf der Visitenkarte, hat Andreas Lebert dort künftig mehr Platz: Er, der ruhige und kluge Feingeist unter Deutschlands (Frauenmagazin-) Chefredakteuren, verlässt "Brigitte" nach zehn Jahren.

Die Verkündung der Top-Personalie erfolgt genau einen Tag nach der Rückkehr von Julia Jäkel an ihren Arbeitsplatz. Die Geschäftsführerin der G+J-Verlagsruppe Life weilte zuvor in Mutterschutz. Seit der Fusion der Frauen- mit der Living-Sparte bei G+J im März dieses Jahres ist Jäkel, zuvor nur für die Living-Titel verantwortlich, auch für die Frauentitel wie "Brigitte" und "Gala" zuständig.

Angesichts der - typisch für das kleine Segment der 14-täglichen Frauentitel - seit langem stark sinkenden Auflage von "Brigitte" (im 2. Quartal minus 8 Prozent) war erwartet worden, dass Jäkel mit ihrer neuen Verantwortung hier irgendwann eingreifen und auf Veränderungen oder gar einen Neuanfang dringen würde. Und dass ihr Multi-Chefredakteur Schäfer dabei eine Rolle spielen dürfte. Ihm, seit 2009 im Haus, werden die jüngsten Auflagenerfolge der Living-Titel zugerechnet. Ähnliches – oder zumindest eine Stabilisierung der Verkäufe – wird jetzt wohl von ihm auch bei „Brigitte“ erwartet. Erst kürzlich gab es hier ein noch von Lebert und Huber verantwortetes Re-Design.

Tatsächlich hat Schäfer auch lange Erfahrung mit klassischen Frauenmagazinen: Vor seinem Wechsel zu G+J 2009, zunächst zu "Schöner Wohnen", war er bei der Bauer Media Group Herausgeber der monatlichen Frauenzeitschrift "Maxi". Seit November 2001 war Schäfer dort als stellvertretender Chefredakteur, von 2004 bis 2008 als Chefredakteur tätig. Zuvor arbeitete der Absolvent der Axel-Springer-Journalistenschule unter anderem als Ressortleiter Reportage beim damaligen Monatsmagazin "Allegra".

Zurück zum scheidenden Lebert: Er übernahm 2002 die Chefredaktion von „Brigitte“. Unter seiner Führung wurde das Sonderheft „Brigitte Woman“ zum erfolgreichen Monatstitel ausgebaut. Ebenfalls unter seiner Leitung wurden Print und Online zusammengeführt. „Insgesamt fallen die erfolgreichsten wirtschaftlichen Jahre der ,Brigitte‘ in seine Wirkungszeit“, so G+J. Seit 2009 verantwortete Lebert zusammen mit Co- Chefredakteurin Huber die mittlerweile vier Magazine der Marke: „Brigitte“, „Brigitte Woman“, „Brigitte Balance“, „Brigitte Mom“ sowie die digitalen Angebote.

Julia Jäkel schickt Lebert warme Worte hinterher und bedankt sich „von Herzen und mit großem Respekt vor seinem Können“. Lebert habe das Blatt zehn Jahre „mit Ideenreichtum, gestalterischer Kraft und Menschlichkeit erfolgreich geführt und geprägt“, er sei „ein großer Journalist und Blattmacher“. rp
Meist gelesen
stats