Amazon.com öffnet Drittanbietern seine Websites

Freitag, 01. Oktober 1999
Themenseiten zu diesem Artikel:

Amazon USA Website


Der Internet-Buchhändler Amazon.com öffnet seine Websites ab sofort auch an Drittanbieter. Das Angebot gilt allerdings vorerst nur in den USA. Dort können Unternehmen gegen eine monatliche Gebühr in ein Verzeichnis bei Amazon.com aufgenommen werden, unter dem bisher bis zu 3000 Artikel angeboten werden. Für Amazon.com fällt bei jedem Verkauf zusätzlich noch eine Provision in Höhe von 2 bis 3 Prozent ab. Darüber hinaus steht jedem Unternehmen bis hin zu Einzelpersonen die Möglichkeit offen, Produkte in den so genannten Z-Shops anzubieten. Wie es heißt, werde die Zahl auf bis zu 500.000 Artikel steigen. Gegen eine Gebühr kann der Zahlungsverkehr über Amazon.com abgewickelt werden. Damit sich die rund 12 Millionen Kunden von Amazon.com auch in dem Sammelsurium zurechtfinden, offeriert der Internet-Buchhändler darüber hinaus eine Suchmaschine, über die Interessierte weitere Informationen zu den angebotenen Artikeln erhalten können.
Meist gelesen
stats