Amazon: Gewinn bricht um ein Drittel ein / "Bezahlen über Amazon" startet

Mittwoch, 27. April 2011
Der Umsatz des Onlineriesen liegt im 1. Quartal bei 9,86 Milliarden US-Dollar
Der Umsatz des Onlineriesen liegt im 1. Quartal bei 9,86 Milliarden US-Dollar

Die Anleger sind enttäuscht: Im 1. Quartal 2011 steigerte Amazon seinen Umsatz zwar um 38 Prozent auf 9,86 Milliarden US-Dollar (rund 6,71 Milliarden Euro), die Gewinne sind jedoch eingebrochen: Mit einem Drittel weniger als noch im Vorjahresquartal kommt das Unternehmen nur noch auf 201 Millionen US-Dollar Gewinn. Als Grund für den Einbruch nennt Jeff Bezos, CEO von Amazon, Investitionen in neue Unternehmensbereiche: In den vergangenen drei Monaten hat der Konzern unter anderem Amazon Cloud Drive eingeführt, den Kindle nach Deutschland gebracht und das Payment-System "Bezahlen über Amazon" in Deutschland gestartet.

"Mit Bezahlen über Amazon können jetzt hundert Millionen Amazon-Kunden weltweit, sicher und bequem auf den Websites von Onlinehändlern in ganz Deutschland einkaufen", erklärt Eric Broussard, General Manager von Amazon Payments Europe. Onlinehändler können "Bezahlen über Amazon" in ihre Website integrieren, sodass Amazon-Kunden mit ihren Login-Daten dort über ihr dortiges Konto bezahlen können, ohne die Website zu verlassen.

Erste Partner, die "Bezahlen über Amazon" nutzen, sind Thomann Cyberstore, Quickshopping.de und Careshop.de. Mit der Einführung eines eigenen Micropaymentsystems greift Amazon Ebays Paypal an, das laut Unternehmensangaben mittlerweile "weltweit nahezu 210 Millionen Kundenkonten in 190 Märkten" führt, "auf Europa entfallen davon 40 Millionen Konten, auf Deutschland mehr als fünfzehn Millionen Kundenkonten". sw
Meist gelesen
stats