Altavista muß in Europa Federn lassen

Freitag, 08. Juni 2001

Bei der Internet-Suchmaschine Altavista stehen offenbar Massenentlassungen an. Wie die "Financial Times Deutschland" am Freitag berichtet, hat die US-amerikanische Muttergesellschaft CMGI bereits die Länderchefs in Deutschland, Italien, Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden entlassen.

Zwar sollen die Internetseiten noch nicht vom Netz gehen, doch die Büros in den Niederlanden und Schweden sollen geschlossen werden. Auch in Deutschland, Italien, Frankreich und Großbritannien stehen Kündigungen an. Laut FTD will CMGI insgesamt zwei Drittel der Angestellten in Europa feuern. Die Holding hat im vergangenen Jahr 342 Millionen Dollar umgesetzt und dabei einen Verlust von 2,56 Milliarden Dollar eingefahren.
Meist gelesen
stats