Alley Cat - Burdas Erotikmagazin für toughe Frauen

Donnerstag, 20. Mai 2010
-
-

Von wegen Schmusekätzchen, „Alley Cat", der jüngste Markttest der Burda Media Group, fährt die Krallen aus. Auf dem Cover des Erotikmagazins leuchten pinke Buchstaben vor dem Hintergrund einer schwarzen Katzenmaske. „Schamlos" ist der Titel der Coverstory. Das Gesamtbild wirkt provokant, aber nicht trashig. Soll es auch, denn schließlich will das Magazin, das 18- bis 35-Jährige adressiert und im übertragenen Sinn „leichtes Mädchen" bedeutet, nicht auf Samtpfoten daherkommen, sondern muss sich gegenüber anderen hochwertigen Frauenzeitschriften abgrenzen, die auch mit Sex Kasse machen wollen.

Man kann Chefredakteurin Ina Küper nicht vorwerfen, sie gehe dabei zu zimperlich zu Werke und würde vor Tabu-Themen zurückschrecken. Die Redaktion testet Wellness-Dildos und stellt ökologisch korrekte Sex Toys vor. Eine Autorin berichtet über ihren Selbstversuch, beim Couchsurfing Männer ins Bett zu bekommen. „Alley Cat" ist offenbar ein Magazin für toughe Frauen - was weniger experimentiererprobte einschüchtern mag. Und möglicherweise auch den ein oder anderen Anzeigenkunden.

Gut ist, dass die Themen stimmig wirken, die Rubriken nicht „Mode" und „Beauty" heißen, sondern „Vorspiel", „im Schlafzimmer" und „vor dem Spiegel". Die Fotos - darunter sehr viele Frauenbilder - sind lasziv-stilvoll bis aufreizend. Bei den Männerfotos dominiert der Latin-Lover-Typ. Die People-News hingegen wirken etwas fehl am Platze: Diese Themen covern diverse Young-Celebrity-Titel wohl besser und vermutlich kommunizieren nur die wenigsten A-Promis so freizügig über Erotik und Sex, wie es für „Alley Cat" angemessen wäre.

In jedem Fall besetzt Burdas jüngster Spross eine Marktlücke: In dieser Form gibt es noch kein Erotikmagazin für junge Frauen. Außerdem - und das mag entscheidend für den Erfolg sein - entspricht das Heft dem Zeitgeist: Erfolge wie „Sex and the City" und Bücher wie Charlotte Roches „Feuchtgebiete" belegen, dass junge Frauen heute durchaus ein offenes Ohr für Sex- und Erotik-Themen haben, die ihnen frei nach dem Motto „Es gibt nichts, dass nicht ausprobiert werden darf" präsentiert werden. se
Meist gelesen
stats