Agof gründet Mobile- und Internet-Sektion

Montag, 31. Mai 2010
Die Agof will mobile Währung einführen
Die Agof will mobile Währung einführen

Die Agof (Arbeitsgemeinschaft Online Forschung) will ihre Forschung in den Bereichen Internet und Mobile intensivieren und - im Mobilebereich - eine Reichweitenwährung etablieren. Dazu hat der Verband die Sektionen Internet und Mobile gegründet, denen sich jeweils die Mitgliedsunternehmen angeschlossen haben. Die beiden Sektionen sind weitgehend autonom, insbesondere bei der Durchführung und Finanzierung von Forschungsmaßnahmen. Zum neuen Vorstand der Sektion Mobile wurde Oliver von Wersch (G+J Electronic Media Sales) gewählt. Wersch gehört damit gleichzeitig auch dem Gesamtvorstand der Agof an. Vorrangiges Ziel der Sektion ist es, mittelfristig eine mobile Reichweitenwährung zu etablieren sowie die Studie Mobile Facts mit Planungsdaten zu Mobile-Reichweiten und Strukturen mobiler Angebote zu veröffentlichen.

Die Studie Mobile Facts soll erstmals zur Dmexco 2010 vorliegen. Von Wersch: "Mit der damit möglichen Planbarkeit mobiler Reichweiten schaffen wir die Voraussetzungen für weiteres Marktwachstum in diesem hochdynamischen Segment digitaler Mediennutzung."

Als Vorstände der Sektion Internet wurden Jürgen Sandhöfer (Seven-One Media) als Sektionsvorstandsvorsitzender und Jesko Kehl (OMS) als sein Stellvertreter gewählt. Sie sind darüber hinaus mit dem Vorstandsvorsitzenden der Agof Thomas Duhr (United Internet Media) als Vorstand im Gesamtvorstand der Agof vertreten.

Der Internet-Bereich ist vorrangig für die Weiterentwicklung der Markt-Media-Forschung und die Markt-Media-Studie Internet Facts verantwortlich sowie für die Online-Reichweitenwährung Unique User unter dem Dach der Ag.ma.

Neu in der Agof aufgenommen sind die Mitglieder Contnet, Deutsche Telekom, Telefónica O2 Germany, Vodafone D2 und YOC Mobile Advertising. Alle fünf schließen sich der Mobile-Sektion an. Damit vergrößert sich der Kreis der Agof Mitglieder auf 22 Unternehmen. se
Meist gelesen
stats