"Agentin 00-Sex" Anna Chapman: Vom Spitzel in Haft zum Editor in Chief

Dienstag, 07. Juni 2011
Anna Chapmans erstes Editorial gibt es bislang nur im russischen Original
Anna Chapmans erstes Editorial gibt es bislang nur im russischen Original
Themenseiten zu diesem Artikel:

Anna Chapman FBI Forbes Ren-TV Russland


Wenn das mal keine steile Karriere ist: Die russische Ex-Spionin Anna Chapman, im vergangenen Jahr gemeinsam mit neun Genossen öffentlichkeitswirksam vom amerikanischen FBI verhaftet, geht unter die Top-Journalisten. Das Wirtschaftsmagazin Forbes berichtet in seiner Online-Ausgabe, dass die 29-Jährige die Chefredaktion von "Venture Business News" übernommen hat, einem russischen Private-Equity-Magazin. Von ihrem Redakteurssessel aus möchte Chapman künftig die russische Privatwirtschaft und Innovationskraft anschieben. Das Potenzial dazu sei vorhanden, schreibt Chapman in ihrem ersten Editorial, das von Forbes teilweise übersetzt wurde. Selbst nach den "parteiischen" Schätzungen westlicher Experten sei Russland weltweit unter den innovativen Gesellschaften die zweitgrößte. Das Land solle in Zukunft seinen Bürgern die Freiheit geben, den Weg zur Modernisierung weiter zu beschreiten. Nach Chapmans Job als TV-Moderatorin bei dem Privatsender Ren-TV, wo sie eine Mystery-Sendung präsentiert, ist der Chefredakteursposten schon der zweite Job in den Medien für die Russin.

Ein russisches Spionagenetzwerk um Chapman ging im Juni 2010 dem FBI ins Netz, nachdem die zehn Mitglieder des Netzwerks über Jahre hinweg geheime Details über die US-Politik ausgeguckt hatten. Nach ihrer Verhaftung bekam die attraktive Chapman schnell den Beinamen "Agentin 90-60-90". Nachdem ihr Ex-Mann intime Details aus beider Eheleben ausgeplaudert hatte, bekam Chapman außerdem den Spitznamen "Agentin 00-Sex".  ire
Meist gelesen
stats