"Affäre Semmeling" endet vor Gericht mit Vergleich

Freitag, 05. Juli 2002

Im Rechtstreit um den Sechsteiler "Die Affäre Semmeling" haben sich das ZDF, Regisseur Dieter Wedel und der Rowohlt-Verlag mit der Deutschen Verlagsanstalt auf einen Vergleich geeinigt. Danach zahlen ZDF, Wedel und Rowohlt dem Kläger 38.350 Euro.

Wedel war vorgeworfen worden, für die Geschichte um den Aufstieg und Fall eines Jungpolitikers Passagen aus dem Buch "Monrepos oder Die Kälte der Macht" des früheren Regierungssprechers Manfred Zach verwendet zu haben. Die DVA hatte eine Lizenzgebür von 100.000 Euro gefordert.
Meist gelesen
stats