Adecco stößt Jobpilot an Monster ab

Freitag, 23. April 2004

Der Schweizer Personaldienstleister Adecco verkauft das Stellenportal Jobpilot an den Wettbewerber Monster. Das Karriereportal lässt sich die Übernahme 74,5 Millionen Euro kosten, davon werden 23,4 Millionen über Aktien, die restlichen 51,1 Millionen Euro in bar gezahlt. Die Schweizer hatten Jobpilot erst im Mai 2002 für rund 60 Millionen Euro gekauft.

Laut Jobpilot-Sprecherin Ines Hennig sollen beide Marken zunächst weitergeführt werden. Ob eine Zwei-Marken-Strategie langfristig Sinn mache, werde allerdings geprüft. Das künftige Headquarter der Gesellschaft werde in Bad Homburg angesiedelt sein, dem aktuellen Sitz von Jobpilot.

Zudem wird das Management von Jobpilot zentrale Positionen besetzen. So wird Davide Villa, bisher Geschäftsführer und COO der Jobpilot GmbH, zum CEO der Regionen Deutschland, Österreich, Schweiz, Tschechien, Polen und Ungarn berufen und übernimmt zusätzlich auch die Verantwortung für Monster.de. Peter Gröbl wird - wie bisher bei Jobpilot - das operative Geschäft für Österreich und Osteuropa verantworten. Ebenso im Amt bleibt Jobpilot-Manager Renato Profico als Country Manager Schweiz. Stefan Wolf wird weiterhin als Managing Director für die Monster-Muttergesellschaft TMP Deutschland tätig sein.

Jobpilot ist eine von Europas führenden Online-Personalvermittlungen mit Niederlassungen in elf Ländern. Für das Unternehmen arbeiten derzeit weltweit 240 Mitarbeiter, 137 davon in Deutschland. Im Jahr 2003 hat Jobpilot 26,9 Millionen Euro umgesetzt. mas
Meist gelesen
stats