Ad Impact Factor weist Wirksamkeit von Onlinewerbung nach

Donnerstag, 10. Mai 2012
Matthias Ehrlich, Vorstand United Internet Media
Matthias Ehrlich, Vorstand United Internet Media

Die Agentur Plan.net, Microsoft Advertising Deutschland, United Internet Media und Yahoo Deutschland haben sich für die Grundlagenstudie „Ad Impact Factor" zusammengetan. Das Ergebnis: Durch eine bessere Aussteuerung der Kampagnen kann bei gleichem Budget mehr Werbewirkung erzielt werden. Die Analyse kommt zu einer passenden Zeit, haben zahlreiche Werbekunden doch ihre Budgets gekürzt. Die Beteiligten wollen mit dem „Ad Impact Factor" nun zeigen, wie gut unterschiedliche Werbemittel funktionieren. "Gerade im Hinblick auf die gegenwärtige Diskussion rund um Leistungswerte, ist es für uns wichtig, die Wirkungsleistung dieser Formate - auch gegenüber TV-Werbung - vergleichend belegen und den Werbetreibenden harte Benchmarks für ihre Mediaaentscheidungen an die Hand geben zu können", begründet Matthias Ehrlich, Vorstand United Internet Media AG, die Entscheidung, die Studie aufzulegen.

Manfred Klaus, Geschäftsführer von Plan.net
Manfred Klaus, Geschäftsführer von Plan.net
Für den Ad Impact Factor wurden zehn Werbeformate aus vier Kategorien untersucht. "Er ermöglicht damit die differenzierte Bewertung verschiedener Online-Werbeformen", sagt Manfred Klaus, Geschäftsführer von Plan.net. Knapp 2000 Teilnehmer bekamen am heimischen Computer unterschiedliche Kombinationen der Werbeformate eingespielt. Danone, Sport Scheck, BMW und Huk stellten ihre Werbung dafür zur Verfügung.

Heraus kam, dass manche Werbeformate deutlich besser wirken als ein Pre-Roll, das derzeit als das beste Werbemittel gilt - manche auch deutlich schlechter. Wie viel besser, misst der Ad Impact Factor. Untersucht wurden die Parameter "Wahrnehmung", "Marken-Bewertung" und "Aktivierung", die am Ende zu einem WErt, dem Ad Impact Factor, verrechnet wurden. Der Wert 1 steht dabei für einen normalen Pre-Roll. Während Wallpaper auf einen Wert von 1,25 kommen und damit doppelt so gut funktionieren, erzielen Skyscraper nur einen Wert von 0,22.

Für Frank Herold, Sales Director Yahoo Deutschland, ist die Studie ein weiterer Beleg für "die Überlegenheit von In Page Video Ads im Vergleich zu Pre-Rolls". Sie zeige zudem, dass sich "die Entwicklung großflächiger Formate als Ergänzung unseres bewährten Protfolios für unsere Kunden auszahlt." pap
Meist gelesen
stats