Acta 2007: Online-Marken von Medien werden wichtiger

Mittwoch, 17. Oktober 2007

Internetplattformen werden immer häufiger zusätzlich zum jeweiligen Printangebot genutzt. Die Zahl der Doppel-User von Medienmarken wie "Stern" und "C't" ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen. Dies ist ein Ergebnis der Allensbacher Computer- und Technikanalyse 2007 (Acta), die unter anderem 188 Medien untersucht hat. Bei einigen Magazinen führt dies dazu, dass Online bereits häufiger als Print genutzt wird: So lesen 65 Prozent ausschließlich das Web-Angebot der "Financial Times", 62 Prozent sind es beim "Handelsblatt". "Spiegel" (25 Prozent), "Focus" (20) und "Stern" (13) haben dagegen eine größere Print-Fangemeinde. Den höchsten Anteil an Printlesern hat mit 91 Prozent der Programmie "TV Spielfilm".

Ein schneller Internetzugang ist heute die Regel. Aber lediglich Technikfreaks nutzen ihn für Internet-Telefonie oder IPTV. Dagegen hat das Netz für jeden Zweiten eine große Bedeutung für Produktinformationen und Preisvergleiche. Etwa 59 Prozent sind bereits Online-Käufer. Immerhin 18 Prozent lesen Blogs. se

Meist gelesen
stats