Accenture-Studie: Digitale Entwicklung geht auf Kosten der Agenturen

Mittwoch, 21. November 2007

Marketingentscheider sehen die Zukunft der klassischen Werbeagenturen skeptisch. Das ergibt eine internationale Untersuchung der Unternehmensberatung Accenture. Weltweit wurden Experten aus Unternehmen, Medien, Agenturen und Technologie-Firmen befragt, welche Konsequenzen sie vom Übergang in die digitale Kommunikationswelt erwarten. Danach sehen 77 Prozent die Zukunft der Werbung auf den Bildschirmen von TV, Computer und Mobiltelefon. 43 Prozent der Manager sind der Überzeugung, dass Agenturen in diesem Prozess am meisten zu verlieren haben. Jeder Dritte sieht die TV-Sender auf der Verliererseite. Als Gewinner der Entwicklung benennen 46 Prozent die Online-Marktforschungsunternehmen. Lediglich 19 Prozent sind der Meinung, dass Internet-Spezialagenturen am meisten erwarten können.

Offensichtlich sehen die wenigsten Entscheider Agenturen ausreichend fit für die kommende Entwicklung. Lediglich 29 Prozent der Befragten halten die Kommunikationswirtschaft in technologischer und kultureller Hinsicht ausreichend gewappnet für die kommenden "radikalen Veränderungsprozesse". si

Meist gelesen
stats