Abendzeitung trennt sich von Anteilen an bayerischen Radiosendern

Freitag, 12. August 2011
Radio Gong verteilt seine Anteile neu.
Radio Gong verteilt seine Anteile neu.

Das Unternehmen Abendzeitung gibt seine Anteile an den Radiosendern Radio Gong in München und Radio Gong in Nürnberg ab. Grund für den Rückzug aus dem lokalen Hörfunkprogramm ist die Konzentration auf das eigene Verlagsgeschäft in München. Die Bayerische Landesmedienzentrale für Neue Medien hat der Anteilsübertragung bereits Ende Juli zugestimmt. Bei Radio Gong München teilen die bisherigen Gesellschafter Studio Gong, SV Teleradio, Radio für die Frau und Lirek die Anteile in Höhe von 24,6 Prozent unter sich auf. Der bisher größte Einzelgesellschafter Studio Gong erhöht seinen Geschäftsanteil an dem Münchner Hörfunkprogramm somit von 29 Prozent auf 42 Prozent. Bei dem Nürnberger Sender übernimmt Mitgesellschafter Studio Gong komplett den bisherigen Ateil der Abendzeitung in Höhe von 51 Prozent und ist nun alleiniger Gesellschafter.

Radio Gong ist ebenfalls Gesellschafter im Funkhaus Nürnberg, gemeinsam mit der Neuen Welle und den  Nürnberger Nachrichten. Die Sender in München und Nürnberg waren die ersten Hörfunkengagements des Medienunternehmens, das bereits 1984 am Kabelpilotprojekt teilgenommen hatte. Neben den Anteilen an Radio Gong unterhält das Unternehmen rund 30 weitere Beteiligung unter anderem an landesweiten und regionalen Hörfunksendern sowie lokalen TV-Stationen. hor
Meist gelesen
stats