AS&S-Chef Levermann hält Brutto-Netto-Schere geschlossen

Mittwoch, 29. April 2009
Levermann hofft auf Telenovela "Eine für alle"
Levermann hofft auf Telenovela "Eine für alle"

Thomas Levermann, Geschäftsführer der ARD-Werbung Sales & Services (AS&S), setzt sich gegen die Rabattschlacht der beiden großen Vermarktergruppen Seven-One Media und IP Deutschland zur Wehr. "Wir haben naturgemäß keine große Brutto-Netto-Schere. Die Zahlen unterscheiden sich nicht sehr", sagt Levermann, der seit Dezember 2008 neben Bernhard Cromm die Geschäfte des ARD-Vermarkters führt im HORIZONT-Interview. Die AS&S musste brutto im 1. Quartal ein Minus von 9,3 Prozent hinnehmen, das entspricht jedoch laut Levermann in etwa dem, was der Vermarkter auch im netto eingebüßt hat.

Zwar hielten sich die Kunden mit Rabattforderungen gegenüber der AS&S zurück, trotzdem merkt auch Levermann, "dass sich die Preisniveaus verschieben und wir allein mit Leistung nicht bestehen".

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema
Das ganze Interview erscheint in HORIZONT 18 vom 30. April 2009.

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren


Probleme bereitet dem ARD-Gemeinschaftsprogramm Das Erste derzeit der Start der ambitionierten Telenovela "Eine für alle". Mit Quoten um die 5 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen, dürfte das neue Format unter den Erwartungen des Senders liegen. Auch für den Werbemarkt ist Levermann nicht gerade euphorisch: "Die Telenovela ist gut angenommen worden. Alle sind recht zufrieden." pap

Meist gelesen
stats