AS&S-Chef Cromm beklagt Unsicherheit

Freitag, 02. Oktober 2009
Cromm muss AS&S durch die Krise manövrieren
Cromm muss AS&S durch die Krise manövrieren

Für die AS&S, Vermarkter des Ersten und der Radiosender der ARD sowie privater Anbieter, ist noch keine schnelle Erholung des Werbemarktes in Sicht. Bernhard Cromm, der nach dem Abgang von Thomas Levermann derzeit alleinige Geschäftsführer der AS&S, beklagt die schlechte Vorhersehbarkeit des Geschäfts. "Niemand weiß, wo die Reise morgen hingeht. Kommt der Aufschwung? Ist es ein Strohfeuer oder geht es noch weiter runter?", sagte er auf einer Kundenveranstaltung in Wiesbaden. "Das sind Fragen, die man aus der Glaskugel lesen kann - und da ist die Trefferwahrscheinlichkeit nicht sehr hoch." Die Kunden agierten immer kurzfristiger, weniger planbar und schneller. "Das Geschäftsjahr ist noch voll im Gange. Wir sind daher noch nicht in der
Lage, bereits ein Resümee für 2009 zu ziehen." Die AS&S liegt im Vergleich zum Sportereignis-reichen Jahr 2008 deutlich im Minus - von Januar bis August 2009 brutto um rund 15 Prozent. Ob es doch noch zu einer Jahresend-Ralley kommt, vermag Cromm nicht zu prognostizieren. pap
Meist gelesen
stats