ARD/ZDF-Online Studie 1999: In zwei Jahren ein Drittel der Deutschen im Netz

Montag, 16. August 1999
Themenseiten zu diesem Artikel:

ARD Deutschland Attraktivität


Das Internet gewinnt immer mehr an Attraktivität. Im 2. Quartal 1999 griffen 11,2 Millionen Erwachsene in Deutschland auf das Netz zu. Das entspricht 17,7 Prozent der Bevölkerung ab 14 Jahren. Das ergab die "ARD/ZDF-Online-Studie 1999", die jetzt zum dritten Mal vom Wiesbadener Marktforschungsinstitut Enigma durchgeführt. In den nächsten zwei Jahren ist danach mit einem Anstieg auf rund 32 Prozent zu rechnen, so daß dann 20 Millionen Deutsche regelmäßig auf das Internet zugreifen werden. Während noch vor zwei Jahren der Informations- und Kommunikationsaspekt für überwiegend junge, männliche und hochgebildete Nutzer im Vordergrund standen, entdecken heute laut öffentlich-rechtlicher Studie immer breiter werdende Bevölkerungsschichten den Gebrauchswert des Mediums im Alltag zum Beispiel für die Abfrage von aktuellen Informationen, von Zug- und Flugverbindungen, für den Versand und Empfang von E-Mails. 72 Prozent der bundesdeutschen Nutzer greifen von zu Hause aus auf das Internet und die kommerziellen Dienste der Provider zu. 28 Prozent verfügen ausschließlich an ihrer Arbeits- oder Ausbildungsstätte über einen Online-Zugang. Im Schnitt sind die Anwender an 3,9 Tagen je Woche online (1997: 3,3; 1998: 3,6), wobei sie sich an Wochenenden durchschnittlich 85 Minuten und an Werktagen 82 Minuten im Netz bewegen. Die Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse der ARD/ZDF-Online-Studie 1999 erscheint in Ausgabe 8/1999 der Zeitschrift "Media Perspektiven", zu beziehen über Fax 069/1 55 28 57. Weitere Informationen unter Telefon 0 89/59 00 20 44 oder 0 61 31/70 52 59.
Meist gelesen
stats