ARD will sich weiter als Informationssender profilierern

Mittwoch, 13. Juni 2001

Auf ihrer Klausurtagung in Baden-Baden haben die Intendanten der ARD beschlossen, das Profil des Senders bei der politischen Information und bei Dokumentationen zu schärfen. "Für das Publikum ist die ARD bereits Informationssender Nummer Eins. An diesem Profil arbeiten wir weiter", sagte der ARD-Vorsitzende Fritz Pleitgen. Entsprechend beschlossen die Intendanten die Stärkung des Sendeplatzes für Dokumentationen und Features. Geprüft wird die Einführung einer Informationsschiene zwischen 21.45 und 22.30 Uhr.

Im Sommerprogramm soll die Ausstrahlung von politischen Informationen direkt im Anschluss an die "Tagesschau" erprobt werden. Außerdem beschlossen die ARD-Intendanten die Gründung eines zusätzlichen gemeinsamen Deutschen Auslandsfernsehens neben der Deutschen Welle. Der Sender wird Nachrichten und Informationen aus Deutschland sowie Dokumentationen, Musiksendungen, Unterhaltung und fiktionale Sendungen einbringen. Der Start des Auslandsfernsehens ist für 2002 vorgesehen.
Meist gelesen
stats