ARD und ZDF sichern sich Fußball-Paket für WM 2006

Montag, 17. Mai 2004
Themenseiten zu diesem Artikel:

ARD ZDF Sendeanstalten Infront München Endspiel Deutschland


Die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten haben sich das exklusive Recht zur Live-Übertragung von 48 der insgesamt 64 Spiele im frei empfangbaren Fernsehen gesichert, wie ARD und ZDF mitteilen. Der Vertrag wurde am heutigen Montag in München unterzeichnet und steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Aufsichtsgremien von ARD und ZDF sowie der Rechtefirma Infront.

Dem Vertrag zufolge übertragen ARD und ZDF maximal sieben Spiele der deutschen Nationalelf, das Eröffnungsspiel, alle Viertelfinal- sowie die beiden Halbfinal-Begegnungen, das Spiel um den dritten Platz und das Endspiel. Sicher sei die Übertragung von 48 WM-Begegnungen bei ARD und ZDF, teilten die Sender mit. Das 49. Spiel würde dann im öffentlich-rechtlichen Fernsehen gezeigt, wenn die deutschen Mannschaft an einem Sonntag des 2. Gruppenspieltags oder an einem Sonntag des Achtelfinales dabei sein sollte.

In jedem Fall berichten ARD und ZDF nach eigenen Angaben zusammenfassend auch von den WM-Begegnungen, die sie nicht live übertragen. Auf einen Teil der Spiele hätten die Sender verzichtet, wodurch sich eine finanzielle Entlastung ergeben habe. Der Rechteerwerb könne aus den vorgesehenen Sportrechte-Etats erfolgen. ARD und ZDF hätten bei ihrer Entscheidung den medienpolitischen Aspekt berücksichtigt, auch kommerziellen Sendern die Teilhabe an dem Weltturnier in Deutschland zu ermöglichen. Über die finanzielle Ausgestaltung des Vertrags haben ARD, ZDF und Infront den Angaben zufolge Stillschweigen vereinbart. nr
Meist gelesen
stats