ARD und ZDF kündigen Vertrag mit Kabel Deutschland

Montag, 23. Februar 2004

Die Verhandlungen von ARD und ZDF mit dem Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland sind gescheitert. Die beiden öffentlich-rechtlichen Sender haben den Vertrag aus dem Jahr 2003 zur Verbreitung der digitalen Angebote in den Breitbandkabelnetzen gekündigt. Die digitalen Bouquets ARD digital und ZDF Vision sind noch bis Ende März über die Netze der KDG zu sehen. Streitpunkt sind die von Kabel Deutschland geplanten Gütesiegel, die ausschließlich an Pay-TV-taugliche Endgeräte vergeben werden sollen.

Zudem wurde keine Einigung über die Abbildung der öffentlich-rechtlichen Free-TV-Angebote im elektronischen Programmführer und den MHP-Standard erreicht. ZDF-Intendant Markus Schächter: "Wir brauchen klare Verabredungen im Interesse der Fernsehzuschauer. Es kann nicht sein, dass die Kabelnetzbetreiber den Zuschauern vorschreiben, welche Programme sie in welcher Zusammenstellung sehen können." sch
Meist gelesen
stats