ARD und ZDF erhöhen Gebot zur Fußball-EM

Freitag, 27. April 2007

Die Verhandlungen um die Fernsehrechte an der Fußball-Europameisterschaft 2008 in der Schweiz und in Österreich gehen offenbar in die entscheidende Phase. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" soll Sporta, die gemeinsame Sportrechteagentur von ARD und ZDF, 115 Millionen Euro für 27 der 31 Partien geboten haben - also 4,26 Millionen Euro für ein Spiel. Bisher standen insgesamt angeblich 90 Millionen Euro zur Debatte. Mit diesem Entgegenkommen von ARD und ZDF, die sich lange gegen eine Gebotserhöhung gesträubt haben sollen, könnte es bald zum Abschluss der Verhandlungen kommen. Zu einer Stellungnahme waren die Beteiligten jedoch nicht bereit. Darüber hinaus ist unklar, welche Rolle RTL bei der Übertragung des Sport-Events spielen wird. bn

Meist gelesen
stats