ARD und ZDF bekommen 88 Cent mehr

Freitag, 08. Oktober 2004
Themenseiten zu diesem Artikel:

ARD ZDF Rundfunkgebühr Berlin WDR Fritz Pleitgen


Die Rundfunkgebühr für ARD und ZDF steigt um 88 Cent. Darauf einigten sich die Ministerpräsidenten der Länder am heutigen Freitag in Berlin. Die monatliche Gebühr beträgt damit ab 1. April des kommenden Jahres 17,03 Euro. Erstmals seit Gründung der unabhängigen Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs (KEF) für die Rundfunkanstalten wird deren Empfehlung von der Politik nicht umgesetzt.

WDR-Intendant Fritz Pleitgen befürchtet, dass dieser Entschluss zu einem "irreparablen Schaden" führen könnte: "Bislang wurde das KEF-Verfahren europaweit als vorbildlich angesehen. Dies ist nun durch die Politik in Frage gestellt worden." Die KEF hatte im vergangenen Jahr eine Erhöhung um 1,09 Euro empfohlen. ps
Meist gelesen
stats