ARD steigt aus Tour-Berichterstattung aus

Donnerstag, 16. Oktober 2008
Fritz Raff: Übertragung ist nicht mehr zu rechtfertigen
Fritz Raff: Übertragung ist nicht mehr zu rechtfertigen
Themenseiten zu diesem Artikel:

ARD Tour de France Köln Klausurtagung ZDF Fritz Raff Sat.1


Die ARD steigt aus der Übertragung der Tour de France aus. Das haben die Intendantinnen und Intendanten der ARD auf ihrer heutigen Klausurtagung in Köln entschieden. Die Senderchefs sind der Meinung, dass "eine breitflächige Übertragung in den öffentlich-rechtlichen Programmen auf absehbare Zeit nicht mehr zu rechtfertigen ist".

"Der sportliche Wert der Tour de France hat sich aufgrund der gehäuften Dopingfälle und der daraus gewonnenen Erkenntnisse erheblich reduziert" begründet der ARD-Vorsitzende Fritz Raff die Entscheidung. Damit sei auch der programmliche Wert stark gesunken. Man wolle sich nun zeitnah mit dem ZDF und European Broadcasting Union verständigen.

Bereits 2007 waren ARD und ZDF nach mehreren Dopingfällen aus der Tour-Übertragung ausgestiegen. Damals war Sat 1 in die Bresche gesprungen und hatte die Rechte kurzfristig übernommen, die Marktanteile blieben aber deutlich unter dem Senderschnitt.

Erst am Dienstag dieser Woche hatte sich der Getränkehersteller Gerolsteiner aus dem Radsport zurückgezogen, nachdem mit Stefan Schumacher und Bernhard Kohl zwei Fahrer aus dem Gerolsteiner-Team positiv auf Doping gestestet wurden. dh
Meist gelesen
stats