ARD ist Newslieferant Nummer 1 für die Deutschen

Mittwoch, 03. Dezember 2008

Um aktuelle Top-News abzurufen, favorisieren die Deutschen das Fernsehen, insbesondere die ARD und ZDF. Dies ist das Ergebnis einer Marktforschungsstudie von Mindline Media. An zweiter Stelle steht das Radio, gefolgt von Tageszeitungen. Auf dem vierten Platz liegt das Internet. Die Studie hat ergeben, das jeder dritte Deutsche (35 Prozent) den Fernseher einschaltet, wenn er sich über "Breaking-News"-Events informieren will. Gerade die Öffentlich-Rechtlichen sind für die Zuschauer Informationsquelle Nummer eins. Insbesondere der ARD vertrauen 44 Prozent der Deutschen. Das ZDF ist mit 30 Prozent die Nummer Zwei der beliebtesten Newslieferanten. RTL gucken noch 17 Prozent der Zuschauer für ein Nachrichtenupdate und N-TV 15 Prozent.

Betrachtet man die Altersgruppe einzeln, ergibt sich hier allerdings ein anderes Bild. 14- bis 29-Jährige klicken sich durchs Internet, wenn Sie sich zu einem aktuellen Nachrichten-Ereignis informieren wollen. 30- bis 49 Jährige schalten dann sogar das Radio ein, während über 50-Jährige traditionell dafür auf das Fernsehen zurückgreifen. Während die älteren Generationen beide auf die ARD vertrauen, um top informiert zu sein, favorisieren allerdings die Jüngeren das ZDF unter den TV-Sendern.

Ein Trend, der sich bei den 14- bis 20 Jährigen ebenfalls zeigt, ist, dass das Medium Radio bei ihnen sehr schlecht abschneidet. Nach Fernsehen und Internet als Informationsquellen, vertraut die Generation noch den Tageszeitungen sowie ihren Freunden und Bekannten, um wichtige Informationen zu erfahren. Danach schalten sie erst das Radio ein.

Für die Studie haben Berliner Medienforscher 1.000 deutschsprachige Personen ab 14 Jahre telephonisch befragt. nk
Meist gelesen
stats