ARD installiert Strategiegruppe Strukturveränderung

Mittwoch, 26. November 2003

Die ARD will die von den Ländern Bayern, Nordrhein-Westfalen und Sachsen vorgelegten Vorschläge zur Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks auf ihre Realisierbarkeit prüfen und deren zu erwartenden finanziellen Auswirkungen unter die Lupe nehmen. Dazu richtet die ARD eine Strategiegruppe ein, die sich aus den Intendanten der Landesrundfunkanstalten zusammensetzt.

Die Leitung liegt bei dem ARD-Vorsitzenden Jobst Plog. "Mit den Ergebnissen werden wir auf die Länder zugehen. Die Ministerpräsidenten können dann in Kenntnis der Auswirkungen auf die Gebühr über mögliche strukturelle Veränderungen beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk entscheiden", sagt Plog. Die Ministerpräsidentenkonferenz wird sich Ende März 2004 mit dem Thema auseinandersetzen. ra
Meist gelesen
stats