ARD holt Printmann Oliver Adrian zu AS&S Radio

Dienstag, 10. Januar 2012
Oliver Adrian kommt von der "FAZ"
Oliver Adrian kommt von der "FAZ"

Auch die ARD Werbung Sales & Services setzt auf ein gattungsfremdes Gesicht: Oliver Adrian, bislang Leiter Branchenvermarktung der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", wird Geschäftsführer der AS&S Radio. Seit dem Abgang der versierten Radiofrau Esther Raff im Herbst 2011 hatte AS&S-Chefin Elke Schneiderbanger die Aufgaben übernommen. Nun gibt es wieder ein Gesicht, das den Radiovermarkter, der wegen seiner Preispraxis unter Beschuss steht, profilieren soll. Auch der private Konkurrent RMS setzt seit vergangenem Jahr auf ein Führungsduo, dass vorher noch keine Radioerfahrung hatte. Florian Ruckert, der Vorsitzende der Geschäftsführung, kam von IP Deutschland. Verkaufschef Alexander Sempf von Burda.

Dass sich nun auch die AS&S für einen gattungsfremden Kandidaten entschieden hat, der zudem in der Branche im Vergleich zu Ruckert und Sempf, weit weniger bekannt ist, überrascht. Für Ludger Lausberg, den Vorsitzenden der AS&S Gesellschafterversammlung und Chef von BR Media, ist der 44-Jährige eine gute Wahl: "Mit Oliver Adrian ist es uns gelungen, einen versierten Manager ins Haus zu holen, der über exzellente Marktkenntnisse und vielfältige Medienerfahrung verfügt", so Lausberg.

Adrian wird am 1. April 2012 bei der AS&S Radio starten. Er berichtet direkt an Elke Schneiderbanger, die in der Holding als Geschäftsführerin die Bereiche Sales & Marketing verantwortet. Als weiterer Verantwortlicher sitzt Berthold Brunsen in der Geschäftsführung der AS&S Radio, der zusätzlich in der Geschäftsführung der ARD Werbung Sales & Services selbst sitzt.

Esther Raff hatte die AS&S Radio in den Jahren ihrer Amtszeit profiliert und dem Konkurrenten RMS mit der neu eingeführten Deutschland-Kombi und einer aggressiven Preispolitik das Leben schwer gemacht, auf diesem Weg aber auch deutlich Marktanteile für den privat-öffentlich-rechtlichen Vermarkter gewonnen. Mit ihr hatte auch Christian Lea, Leiter Vertrieb und Marketing, die AS&S Radio verlassen. Beide wollten mit Klassikradio einen dritten großen Vermarkter in Deutschland aufbauen. Daraus wurde jedoch nichts. Mitte Dezember gab Klassikradio die Trennung bekannt.

Adrian muss nun wieder für Kontinuität sorgen. Schneiderbanger, die vor ihrem Wechsel zur AS&S im Jahr 2010 Radio NRW geleitet hat, wird wenig Erfahrung in der operativen Vermarktung nachgesagt. Diese dürfte Adrian nun mitbringen, der bereits als Verkaufsleiter für IP Deutschland und bei der Mediaagentur Mindshare tätig war. RMS und AS&S Radio stehen in der nationalen Vermarktung in hartem Wettbewerb miteinander.

2010 erwirtschaftete die AS&S Radio einen Nettoumsatz von 237,59 Millionen Euro, die RMS von 386,25 Millionen Euro. AS&S Radio spielt für die überwiegend gebührenfinanzierte ARD eine wichtige Rolle, denn Radio spielt einen relevanten Teil der Werbeerlöse ein, die die Anstalten erzielen. Zum Vergleich: Im Fernsehen machte die ARD 2010 nur Erlöse von 152,50 Millionen Euro. pap
Meist gelesen
stats