ARD berät weiter über Kirch-Deal

Dienstag, 16. Januar 2001

Der Fernsehvertrag von ARD/ZDF mit der Münchner Kirch-Gruppe zur Free-TV-Ausstrahlung von 24 Begegnungen der Fußball-Weltmeisterschaft 2002 ist vorerst auf dem Instanzenweg durch die ARD-Gremien hängen geblieben. Die ARD-Intendanten konnten sich am Montagnachmittag in einer Schaltkonferenz nicht auf die Annahme der ausgehandelten Bedingungen einigen. Probleme bereitete den Intendanten offensichtlich vor allem die Klausel, die ARD/ZDF lediglich ein neunmonatiges Verhandlungsrecht mit der Kirch-Gruppe für das wertvolle WM-Turnier 2006 in Deutschland einräumt. So hat der frisch gekürte ARD-Vorsitzende, WDR-Intendant Fritz Pleitgen, mehrfach betont, dass möglichst viele der WM-Rechte 2006 schon jetzt gesichert werden müssten. Den Verkauf der beiden WM- Turniere im Paket lehnt die Kirch-Gruppe ab. Am kommenden Wochenende sollen die Beratungen fortgesetzt werden.
Meist gelesen
stats