ARD begibt sich auf die Suche nach jungen Zuschauern

Mittwoch, 09. Februar 2011
Die Führungsriege der ARD bei der Pressekonferenz in Köln
Die Führungsriege der ARD bei der Pressekonferenz in Köln
Themenseiten zu diesem Artikel:

ARD SWR J.P. Boden Köln Peter Boudgoust ZDF Monika Piel



Die ARD sucht weiter nach Wegen, bei den jungen Zuschauern Boden gut zu machen. Bei ihrer Sitzung in Köln verwarfen die ARD-Intendanten den Vorschlag von SWR-Chef Peter Boudgoust, ähnlich wie das ZDF einen eigenen Jugendkanal aus der Taufe zu heben. Stattdessen will man das Publikum stärker über das Internet ansprechen. Außerdem soll im Programm mehr mit jungen Formaten experimentiert werden.  "Wir sehen keinen Erfolg in einem eigenen linearen Programm", erklärte die amtierende ARD-Vorsitzende Monika Piel. Auch "Insellösungen", also einzelne junge Sendungen , würden auf Dauer nicht mehr junge Zuschauer zum Ersten locken: "Wenn Doktor Sommer künftig einmal pro Woche in der 'Süddeutschen' zu Wort kommen würde, würde das auch keine jungen Abonnenten bringen."

Der Ansatz, der Piel vorschwebt, hört sich dann allerdings doch ein wenig nach Insellösung an: Ähnlich wie der SWR, der einen Innovationstopf für junge Programme eingeführt hat, will die Intendantin auch beim WDR solche Formate gezielt fördern. Diese sollen dann bei dem digitalen Sender Eins Festival ausgestrahlt werden.

Daneben setzt Piel auf das Internet, um mehr Zuschauer von 14 bis 29 Jahren anzusprechen. Dafür sollen die beim jungen Publikum gut eingeführten jungen Radiosender der ARD wie Eins Live, N-Joy oder You FM "stärkere Auftritte" bekommen. Dort könnte auch das Bewegtbildangebot ausgebaut werden, deutete Piel an - Konflikte mit den Privatsendern und deren bissiger Standesvertretung VPRT dürften vorprogrammiert sein.

Ein bisschen attraktiver für junge Zuschauer soll das Gemeinschaftsprogramm der ARD dann aber doch werden: Vor allem der seit geraumer Zeit schwächelnde Vorabend soll mit humorvollen und regionale verankerten Krimis wieder auf Vordermann gebracht werden.

Daneben haben die Intendanten und ARD-Programmdirektor Volker Herres einen neuen Primetime-Sendeplatz für Spielfilme beschlossen: Das "Sommerkino im Ersten" wird ab 2012 mit etwa 13 Sendeplätzen im Jahr die Sommerpause der Talkshows "Hart aber fair" am montag um 20.15 Uhr füllen. dh
Meist gelesen
stats