ARD-Vorsitzender plädiert für Kooperation der Öffentlich-Rechtlichen

Montag, 12. Juli 1999
Themenseiten zu diesem Artikel:

ARD SWR Peter Voß ZDF


Der ARD-Vorsitzende und SWR-Intendant Prof. Peter Voß setzt sich in einem Interview mit dem SWR 2 für eine engere Zusammenarbeit der beiden öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF ein, deren gemeinsame Hauptkonkurrenten die Privaten seien. Insbesondere sollten die Öffentlich-Rechtlichen in medienpolitischen Grundsatzfragen kooperieren. Darüber hinaus plädiert er für die Beibehaltung der zusätzlichen Finanzierung durch Werbeeinahmen - auch, um weniger abhängig von der Politik zu sein. In der Gestaltung der Werbezeiten will die ARD flexibel sein und setzt sich dafür ein, auch nach 20 Uhr Werbung ausstrahlen zu dürfen: „Die Wirtschaft muß frei entscheiden können, wo sie bei uns Werbung bucht. Und wir müssen frei entscheiden können, wann wir werben." Eine Ausweitung der Werbezeiten befürwortet der ARD-Vorsitzende jedoch nicht. Bis zum Jahr 2001 rechnet er mit einer Gebührenanpassung, auf lange Sicht hält er sogar eine Grundsatzdiskussion über die Gebühren für notwendig.
Meist gelesen
stats