ARD-Vermarkter hält Preise im TV stabil

Freitag, 31. Juli 2009
Esser reagiert auf Marktumfeld
Esser reagiert auf Marktumfeld

Der ARD-Vermarkter AS&S will im nächsten Jahr insgesamt mit stabilen Tarifen antreten. In den einzelnen Programmschienen gibt es jedoch Veränderungen. So erhöht AS&S die Preise im Bereich das Nachmittagsprogramms leicht. Davon betroffen sind die Telenovelas "Rote Rosen" und "Sturm der Liebe". Im schwierigen Vorabendprogramm bleiben die Preise dagegen stabil. Der Tarif für die quotenschwache Telenovela "Eine für alle" war jedoch bereits unterjährig angepasst worden und bleibt nun auf diesem Niveau. Das gilt auch für die Quizformate und die beiden anderen täglichen Serien "Marienhof" und "Verbote Liebe", die sich nach einer Verjüngungskur nur langsam wieder nach oben entwickeln. Was auf den Sendeplatz von "Eine für alle" kommt, wenn die 100. Folge im Spätherbst gelaufen ist, ist weiterhin unklar.

"Die Preisgestaltung berücksichtigt das schwierige gesamtkonjunkturelle Umfeld der werbungtreibenden Branchen", sagt Uwe Esser, Geschäftsleiter TV-Vermarktung AS&S in Frankfurt. Der Vemarkter hatte im 1. Halbjahr laut Nielsen bei den Brutto-Werbeausgaben ein deutliches Minus von über 15 Prozent hinnehmen müssen. Ein Effekt der stark auf den Flopp von "eine für alle" zurückzuführen sein dürfte. pap
Meist gelesen
stats