ARD: Struve soll in Schleichwerbe-Skandal verwickelt sein

Dienstag, 09. September 2008
ARD-Programmdirektor Günter Struve
ARD-Programmdirektor Günter Struve

Der ARD-Programmdirektor Günter Struve gerät in der Affäre um Schleichwerbung im Ersten in Bedrängnis. Dennis W., ehemaliger Geschäftsführer der auf Product Placement spezialisierten Münchner Agentur Content, soll Struve persönlich in dessen Büro über Möglichkeiten diskreter Zusammenarbeit mit der Industrie informiert haben. Dies berichtet das Nachrichtenmagazin "Stern". Das Treffen sei auf Einladung von Struves Marketingleiter Dietmar Pretzsch erfolgt, der ebenfalls zugegen gewesen sei.

Struve bestätigte gegenüber dem "Stern" das Treffen, betonte aber, er habe nie an Gesprächen über Product Placement teilgenommen. W. habe lediglich seinen Leistungskatalog von Sponsoring bis zu Filmfinanzierung vorgestellt.

Bereits 2005 ist bekannt geworden war, dass in Bavaria-Produktionen wie "Marienhof" über Jahre verbotene Schleichwerbung platziert worden war. Damals war die Bavaria-Führung entlassen worden. Die Senderleitung stellte sich als Betrogene dar. HOR
Meist gelesen
stats