ARD-Show zur Einbürgerung punktet bei Älteren und fällt bei Jüngeren durch

Freitag, 05. September 2008
Reinhold Beckmann moderierte als Ersatz für Jörg Pilawa das Einbürgergerungs-Quiz im Ersten
Reinhold Beckmann moderierte als Ersatz für Jörg Pilawa das Einbürgergerungs-Quiz im Ersten

Das ARD-Quiz rund um den Einbürgerungstest "Wie deutsch bist du wirklich?" kann bei den 14- bis 49-Jährigen nur begrenzt punkten. Mit 1,3 Millionen Zuschauern holt das Quiz am Donnerstagabend nur einen Marktanteil von 11,1 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe. Bei den Gesamtzuschauern bringt es die Show jedoch trotz des kurzfristigen Moderatorenwechsels auf 5,16 Millionen Zuschauer und belegt damit den ersten Platz. Die ARD-Allzweckwaffe Jörg Pilawa, der "Wie deutsch bist du wirklich?" entwickelt hat und auch moderieren wollte, musste kurzfristig wegen eines Infekts absagen. Als Ersatz zauberte der NDR ARD-Talker Reinhold Beckmann hervor. In der Show müssen die Kandidaten Originalfragen aus dem Einbürgerungstest sowie verwandte Aufgaben lösen.

Bei den 14- bis 49-Jährigen geht der Donnerstagabend klar an RTL. Mit den Serienklassikern "Gute Zeiten Schlechte Zeiten", "Alarm für Cobra 11 - Die Autobahnpolizei" und "CSI: Den Tätern auf der Spur", erreichen die Kölner die meisten Zuschauer in der Zielgruppe. RTLs Dauerbrenner "GZSZ" erreicht 2,5 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 28,4 Prozent. Bei "Alarm für Cobra 11" bleiben immer noch 2,31 Millionen Zuschauer dabei (19,8 Prozent) und CSI sehen 2,03 Millionen der 14- bis 49-Jährigen (21 Prozent).

Die aktuelle "Popstars"-Staffel "Just 4 Girls" auf Pro Sieben bringt es auf 1,94 Millionen Zuschauer (16,8 Prozent). Erst auf Platz 10 findet sich der von Vox im Vorfeld breit beworbene Thriller "Nicht Auflegen!". Er erreichte 1,27 Millionen Zuschauer (10,9 Prozent). pap

Meist gelesen
stats