ARD: Reduzierte Gebühr für TV-Empfang per Computer

Mittwoch, 13. September 2006

Die Rundfunkgebühr für den Fernsehempfang über den Computer soll nach Vorstellung der ARD-Intendanten 5,52 Euro betragen. Dies entspricht der Höhe der Grundgebühr für ein Radiogerät. Für die Gebühr soll nach Ansicht der Intendanten der Stand der technischen Entwicklung maßgebend sein. Während im Internet inzwischen nahezu alle Radioprogramme live empfangbar sind, ist nur eine begrenzte Anzahl von Fernsehsendern im Netz zu sehen. "Ich halte dies für eine vernünftige Lösung im Interesse der Gebührenzahler", sagt der ARD-Vorsitzende Thomas Gruber. "Mit einer Rundfunkgebühr für neuartige Geräte wird ohnehin nur belastet, wer nicht einmal ein herkömmliches Radiogerät angemeldet hat." Der Vorschlag liegt nun den Minsterpräsidenten der Länder zur Prüfung vor. Diese werden bei der Sitzung der Rundfunkkommission der Länder am 21. und 22. September über den Vorschlag der Intendanten beraten.

Zudem haben die Intendanten auf ihrer Hauptversammlung in Schwerin die Einrichtung einer "Clearingstelle Sport" beim WDR beschlossen. Sie soll die Programmverantwortlichen bei der Umsetzung der Doping-Klauseln, die ab sofort in alle Sportrechteverträge der ARD aufgenommen werden, beraten. dhe



Meist gelesen
stats