ARD-Intendanten geben grünes Licht für Sport- und Börsenchannels im Netz

Mittwoch, 13. März 2002

Die ARD treibt den Ausbau ihrer Internetangebote zielstrebig voran. Nachdem bereits Ende 2001 Tagesschau.de zum Nachrichtenportal ausgebaut worden war und im Februar 2001 das Web-Angebot von Daserste.de deutlich aufgestockt wurde, soll nun auch das Dachportal ARD.de um zwei neue Submarken erweitert werden. Dafür haben sich die ARD-Intendanten am heutigen Mittwoch ausgesprochen.

Vom Hessischen Rundfunk soll ein verbraucherorientiertes Börsen-Angebot, vom Westdeutschen Rundfunk ein Sport-Angebot realisiert werden. Zudem soll das Dachportal ARD.de überarbeitet werden. Ziel ist es, die Programm-Marken der ARD - wie etwa Tagesschau.de und Das-erste.de - künftig stärker hervorzuheben und die unterschiedlichen Internet-Angebote der Landesrundfunkanstalten durch eine neue Navigation zu bündeln.

Zudem haben sich die Intendanten darauf verständigt, das Zusammenspiel der verschiedenen Internet-Angebote weiter zu optimieren, um so zusätzliche Synergie-Effekte zu erzielen. So ist geplant, den Austausch journalistischer Angebote zwischen den ARD-Gemeinschaftseinrichtungen und Landesrundfunkanstalten zu forcieren, um auf diese Weise Kosten zu sparen.

"Die Internetredaktionen in der ARD sollen sich zukünftig besser ergänzen und verstärkt möglicher Doppelarbeit vorbeugen", so der ARD-Vorsitzende Fritz Pleitgen. An der Leitlinie der ARD, vorwiegend programmbezogene Internetangebote zu schaffen, ändere sich nichts, versichert Pleitgen.
Meist gelesen
stats