ARD-Chef Plog kritisiert Ministerpräsidenten in Gebührendiskussion

Donnerstag, 16. September 2004
Themenseiten zu diesem Artikel:

Jobst Plog ARD Rundfunkgebühr Gebührendiskussion


In der Diskussion über die Rundfunkgebühren hat der ARD-Vorsitzende Jobst Plog deutliche Kritik an den Ministerpräsidenten der Länder geübt, die am Montag bei einem Treffen beraten wollen, ob sie einer Erhöhung zum 1. Januar 2004 zustimmen werden. Die unabhängige Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs (KEK) hatte empfohlen, die Gebühren um 1,09 Euro anzuheben. Einzelne Länder hatten daraufhin ihre Ablehnung bekundet. Plog rechnet damit, dass die Erhöhung deshalb geringer ausfallen wird und kritisierte, dass die Politik sich in diesem Fall erstmals nicht an die bindende Empfehlung der KEK halten würde. Weitere Zugeständnisse der ARD lehnte Plog ab. ps
Meist gelesen
stats