AOL will keine Pop-ups mehr verkaufen

Mittwoch, 16. Oktober 2002
Themenseiten zu diesem Artikel:

AOL USA Onlineausgabe Wallstreet


Der Internetprovider AOL will in den USA künftig auf den Verkauf von Pop-ups verzichten. Dies berichtet die Onlineausgabe des "Wallstreet Journal". AOL reagiere damit auf die Wünsche seiner Abonnenten, die sich durch die Werbefenster gestört fühlen. Mit dieser Maßnahme nimmt das Unternehmen entgangene Werbeeinnahmen im Wert von umgerechnet rund 30 Millionen Euro jährlich in Kauf.
Meist gelesen
stats