AOL und S&F trennen sich

Montag, 09. Februar 1998

"Online für alle" lautet der Claim einer bemerkenswerten TV-Kampagne, die Scholz & Friends, Hamburg, Anfang des Jahres für AOL realisiert hat. Der Spot läuft zwar weiter - die Zusammenarbeit zwischen Kunde und Agentur ist indes schon wieder am Ende. Scholz & Friends, so heißt es, will sich in Zukunft um künftige Etats der Deutschen Telekom, die mit T-Online schärfster Konkurrent von AOL ist, kümmern. S&F-Manager Norbert Lindhof: "Die Zusammenarbeit mit AOL war von vorneherein projektbezogen. Mit der Telekom können wir dagegen langfristige Bindungen eingehen." Außerdem sei die Deutsche Telekom "noch ein bißchen attraktiver" als AOL.
Und um den umfangreichen Direktmarketing-Etat vonAOL sollen in der vergangenen Woche DMB&B, Zum goldenen Hirschen und Faktor 3 gepitcht haben. Von AOL-Sprecher Reese wurden entsprechende Gerüchte indes nicht bestätigt. AOL arbeitet seit jeher stark projektbezogen mit Agenturen.
Zum Hintergrund: Vor wenigen Tagen hatte das Kartellamt die Übernahme von CompuServe durch AOL offiziell genehmigt. Dabei soll unter dem Dach von AOL BertelsmannEuropa nach der Übernahme von CompuServe der "führende paneuropäische Internet-Online-Dienst" entstehen. Geplant sind 700 Millionen Mark Umsatz. "Two brands – one success" – unter diesem plakativen Motto haben die Joint-venture-Partner Bertelsmann AG und America Online Inc. (AOL) jetzt endgültig die Übernahme des Onlinedienstes CompuServe in Europa vollzogen. "Mit über 1,8 Millionen Mitgliedern in 33 europäischen Ländern werden wir der führende gesamteuropäische Internet-Online-Datendienst", sagt AOL-President Jack Davies. In den USA, so vermeldet Ad Age Online, soll der Dienst derweil umstrukturiert werden
Infolinks:
AOL, Compuserve, AdAge: AOL wird umstrukturiertt.
Meist gelesen
stats