AOL stellt Pläne zum interaktiven Fernsehen vor

Mittwoch, 12. Mai 1999

America Online will in Zusammenarbeit mit einer Reihe von Kooperationspartnern ein Gerät entwickeln, mit dem Fernsehapparate als Internet-Empfänger genutzt werden könnten. Das teilte das Unternehmen in New York mit. Außerdem solle ein Satellitenfernsehsystem aufgebaut und darüber interaktive Online-Dienste angeboten werden. Das Projekt mit dem Namen AOL TV werde den Fernsehzuschauern viele bereits im AOL-Dienst existierende Internet-Möglichkeiten wie elektronische Post (E-Mail) oder Online-Shopping näher bringen. Mit dem Projekt, das nicht vor 2000 im Markt sein wird, will AOL 80 Millionen Haushalte in den USA erreichen, die bisher keinen Internet-Zugang haben. AOL erklärte weiterhin, AOL TV plane ein gemeinsames Angebot mit Direct TV, einer Tochter der Hughes Electronics Corp. Direct TV ist den Angaben zufolge der größte Satellitenfernsehsender in den USA und verfügt über sieben Millionen Abonnenten. Bei der Entwicklung der technischen Ausrüstung werde AOL TV mit Hughes Networks und der niederländischen Philips Electronics zusammenarbeiten. Die Software solle die Oracle-Tochter Network Computer Inc. liefern. Zunächst werden die Dienstleistungen von AOL TV als zusätzliches Angebot zu bereits bestehenden Fernsehgeräten geliefert. Man hoffe aber, wichtige Fernsehhersteller überzeugen zu können, die neue Technologie direkt in die TV-Geräte einzubauen.
Meist gelesen
stats