AOL startet Preisoffensive mit neuem Pauschaltarif

Donnerstag, 19. Juli 2001

Der Onlinedienst AOL wird ab August einen deutlich günstigeren DSL-Internetzugang anbieten als T-Online. Für 39,9 Mark sollen die User, die die AOL-Flatrate nutzen, künftig zeitlich unbegrenzt surfen können. Damit unterbietet AOL das Angebot vom Marktführer T-Online um rund 20 Prozent. Gleichzeitig senkt die Tochter des amerikanischen Online-Riesen America Online ihren Pauschalpreis für die Nutzung per Modem oder ISDN von bisher rund 78 Mark auf etwa die Hälfte.

Eine große Einschränkung gibt es allerdings: Das Angebot wird zu Anfang auf nur 1000 Neukunden pro Woche begrenzt. AOL werde die Beschränkung der Kundenzahl so lange aufrecht erhalten, "bis die deutsche Telekom uns ein annehmbares Großhandelsangebot unterbreitet, wie es in anderen Ländern längst üblich ist", sagte Uwe Heddendorp, Geschäftsführer von AOL Deutschland der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Heddendorp wirft dem Bonner Konzern vor, er bremse durch die hohen Gebühren, die er jedem Onlinedienst für die Nutzung seines Ortsnetzes berechne, die Entwicklung des Internet in Deutschland. Auf diese Weise habe bislang jeder Kunde von AOL deutlich höhere Kosten verursacht als dem Unternehmen Gewinn eingebracht.
Meist gelesen
stats