AOL plant für Aufholjagd zu T-Online Marketingausgaben von 200 Millionen Mark

Montag, 19. Juli 1999

Die Online-Tochter von Bertelsmann und America Online AOL Deutschland sieht für ihr Geschäftsjahr 1999/2000 einen Verlust von 200 Millionen Mark vor. Grund: Laut dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" will AOL-Europachef Andreas Schmidt in den kommenden zwölf Monaten rund 200 Millionen Mark ins Marketing investieren, um den Abstand zum Marktführer T-Online verringern. Etwa 50 Millionen Mark sollen allein in eine TV- und Radiokampagne fließen. Derzeit zählt AOL gut 900.000 Mitglieder, T-Online hat rund 3,3 Millionen Kunden. Im Ende Juni abgelaufenen Geschäftsjahr hatte AOL noch einen Gewinn von 30 Millionen Mark ausgewiesen.
Meist gelesen
stats