AOL Europe startet "Operation Jump"

Montag, 23. August 1999

Ein halbes Jahr nach seinem Amtsantritt hat Europachef Andres Schmidt wenige Tage vor dem Start der Internationalen Funkausstellung die weiteren Expansionspläne des Medienunternehmens bekannt gegeben. Unter dem Codewort "Operation Jump" soll in Zukunft unter der Dachmarke AOL Europe eine ganze Produktfamilie für neuen Wachstumsschub sorgen. In den vergangenen Wochen hatte AOL Europe insbesondere in Deutschland und in Großbritannien Mühe, seine Marktanteile im Online-Bereich zu halten. Die fünf neu strukturierten Marken sind der Online-Dienst AOL, Compuserve, Netscape Online, die Suchmaschine AOL Netfind sowie der AOL Instant Messenger. Netscape Online, ein Free-Internet-Angebot für hauptsächlich junge, ledige Männer, wird am Dienstag unter www.netscapeonline.co.uk freigeschaltet. Das Angebot wird zunächst ausschließlich in Großbritannien gelauncht und ist als Kampfansage an dortige Free-Internet-Anbieter gedacht. In Deutschland will AOL Europe mit einem "aggessiven Preismodell" dem Erzrivalen T-Online Marktanteile abjagen. Von einem Festpreis (Monatspauschale inklusive Telefongebühren) hat man zunächst allerdings Abstand genommen. Begleitet wird die Preisoffensive von einer von Grey, Düsseldorf, entwickelten Werbekampagne. Zudem will AOL Europe in den kommenden Monaten den "Markenwert" der übrigen Produkte drastisch erhöhen: Die Suchmaschien AOL Netfind, die derzeit relauncht wird, soll noch in diesem Jahr gegen Altavista, Fireball & Co. ins Feld geführt werden. Und auch der AOL Instant Messenger - ein Tool für Soforttelegramme im Netz - soll stärker promotet werden. Dabei hofft AOL-Chef Schmidt, vom derzeitigen "Messenger War" zwischen AOL und Microsoft zu profitieren. Laut Schmidt ist AOL Europe derzeit "mit Abstand" europäischer Marktführer in Sachen E-Commerce und Adsales: "Unsere hohe Reichweite ist ein zentraler Schlüssel für den weiteren Erfolg in diesem Bereich."
Meist gelesen
stats