AOL Deutschland will weiterhin Pop-ups verkaufen

Donnerstag, 17. Oktober 2002
Themenseiten zu diesem Artikel:

AOL Deutschland Werbeformat USA Muttergesellschaft


Anders als seine amerikanische Muttergesellschaft wird AOL Deutschland auch weiterhin auf das Werbeformat Pop-up nicht verzichten. "In den USA wird eine andere Form dieses Werbeformates eingesetzt", so eine Sprecherin. "Die Pop-ups, die AOL in Deutschland einsetzt, sind deutlich kleinformatiger und legen sich nicht über den Inhalt einer Seite in unserem Dienst. Stattdessen erscheinen sie am unteren rechten Bildschirmrand." AOL hatte in den USA angekündigt, demnächst auf die Werbefenster zu verzichten, da die Abonnenten des Onlinedienstes sich dadurch gestört fühlten.
Meist gelesen
stats