AOL Deutschland entlässt 30 Prozent seiner Mitarbeiter

Donnerstag, 19. Dezember 2002

AOL-Deutschland-Chef Stan Laurent startet seinen vor zwei Monaten angekündigten Strategiewandel mit Entlassungen: Das Unternehmen baut in der Hamburger Zentrale und am Standort München 170 von 550 Stellen ab. Dies bestätigte Laurent gegenüber der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Es gebe außerdem Überlegungen, den Standort München ganz zu schließen.

Laurent hatte bereits Ende November angekündigt, es werde vor allem in der Online-Redaktion Entlassungen geben, um die Verluste des Onlinedienstes abzubauen. Der neue Deutschland-Chef will in Zukunft vor allem in Breitbandangebote investieren und dazu Partnerschaften mit deutschen Medienhäusern aufbauen. AOL soll zum einem Unterhaltungsportal avancieren mit einem großen Angebot an Bezahl-Inhalten. Dazu könnten kostenpflichtige exklusive Vorabversionen neuer Filme oder Musiktitel aus dem Portfolio der US-Mutter Time Warner gehören.
Meist gelesen
stats