AGF prüft Meßsysteme

Freitag, 08. Mai 1998

Die Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF), in der die ARD, Kabel 1, Pro Sieben, RTL, RTL 2, Sat 1 und das ZDF zusammengeschlossen sind, läßt sich weitere Konzepte zur Messung des Fernsehzuschauerverhaltens präsentieren. Ziel ist es, "Marktentwicklungen im Bereich der Fernsehzuschauerforschung national und auch international kontinuierlich zu verfolgen", erklärt der Sprecher der Technischen Kommission der AGF, Peter Eckhoff. Es muß geprüft werden, ob der Vertrag mit der GfK-Fernsehforschung, die die Zuschauerzahlen gegenwärtig mißt, ab dem Jahr 2000 verlängert wird. Präsentiert haben bereits A. C. Nielsen, Media Intelligence und die Firma Quote. Noch präsentieren soll Infas Enermetric. Peter Eckhoff: "Wir konnten bislang nicht feststellen, daß unser jetziges System im Vergleich zu den alternativen Angeboten Leistungsdefizite aufweist".
Meist gelesen
stats