ADC wählt Stephan Vogel zum Präsidiumssprecher

Montag, 12. November 2012
Stephan Vogel
Stephan Vogel

Endlich darf sich Stephan Vogel offiziell als Präsidiumssprecher des Art Directors Club für Deutschland betiteln, auf der Jahreshauptversammlung des Clubs wurde sogar beschlossen, dass er sich künftig Präsident nennen darf. Der Kreativchef von Ogilvy & Mather Deutschland galt seit Wochen als heißer Kandidat für das Amt - am Samstag wurde er von den Mitgliedern gewählt. Einen großen Wahlkampf musste der Kreative dafür nicht betreiben, denn er war der einzige Anwärter auf den Posten. Gewählt wurde er mit 69 Stimmen inklusive der übertragenen von nicht anwesenden Mitgliedern. Diesem Ergebnis standen 13 Negativstimmen und zehn Enthaltungen entgegegen.

Insgesamt haben nur rund 60 ADCler von 594 die JHV besucht - in den Augen von ADC-Geschäftsführer Stefan Preussler aber kein Grund zur Aufregung. "Wenn beim HSV nur 4.000 von 50.000 Mitgliedern zu einer Vereinsversammlung kommen, kann man sicher sein, dass sie Hütte brennt." 

Der relativ einfache Sieg Vogels bedeutet allerdings nicht, dass er kein ambitioniertes Programm hat. Mit einem 5-Punkte-Plan zog er die Mitglieder auf seine Seite. Grundbotschaft dabei war: "Es ist nicht wichtig, gegen wen man kandidiert, sondern gegen was." Einer der wichtigsten Punkte ist Vogels Reaktion auf die aktuelle Debatte um den Awardwahnsinn seiner Branche. "Der ADC wird ein eigenes Ranking etablieren", kündigt der neue Clubsprecher an. Die Rangliste, die voraussichtlich aus lediglich vier großen internationalen Award Shows (Cannes Lions, D&AD, London International Awards und One Show) plus dem Wettbewerb des ADC selbst besteht, soll ab nächstem Jahr veröffentlich werden, und zwar nicht einmal im Jahr, sondern permanent aktualisiert. "Es ist Auftrag des ADC, gute Kreation sichtbar zu machen und diesbezüglich ein Qualitätsurteil auszuprechen", betont Vogel. 

Neben seiner Wahl standen vor allem die Jahresplanung des Clubs und das Festival 2013 auf der Agenda der Vereinssitzung. Außerdem tritt mit dem heutigen Tag das neue Präsidium aus sechs Sektionsleitern aus Hamburg, Frankfurt, Berlin, München, Stuttgart und Düsseldorf sowie sechs Fachbereichleitern sein Amt an. Vogel folgt auf Jochen Rädeker, Inhaber der Designagentur Strichpunkt, der bereits im August seinen Rückzug als ADC-Sprecher angekündigt und sich einen Nachfolger aus der klassischen Werbung gewünscht hatte. jf 

Anmerkung der Redaktion: Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung war noch nicht bekannt, dass Stefan Scheer, Sektionsvorstand in Düsseldorf, von seinem Amt zurückgetreten ist. Die Neuwahl findet am 5. Dezember statt. 


Das ADC-Präsidium, Foto: ADC/Timur Emek
Das ADC-Präsidium, Foto: ADC/Timur Emek
Von links: Christian Schmachtenberg (Forschung & Lehre), Wolfgang Seidl (Sektion Stuttgart), Claus Fischer (Sektion Frankfurt), Britta Poetzsch (Sektion Berlin), Dörte Spengler-Ahrens (Sektion Hamburg), Stephan Vogel (Werbung und Sprecher), Peter Hirrlinger (Sektion München), Anja Steinig (Editorial), Heinrich Paravicini (Design), Jens Schmidt (Digitale Medien), Johannes Milla (Event & Kommunikation im Raum), Stefan Preussler (Geschäftsführender Vorstand).

Mehr zu Stefan Vogels Programm für den ADC lesen Sie in der Printausgabe von HORIZONT, die am Donnerstag, dem 15. November, erscheint.
Meist gelesen
stats