ADC-Vorstand: Britta Poetzsch beerbt Amir Kassaei

Mittwoch, 04. November 2009
Setzte sich gegen Guido Heffels und Achim Heine durch: Britta Poetzsch
Setzte sich gegen Guido Heffels und Achim Heine durch: Britta Poetzsch

Die Berliner Sektion des Art Directors Club (ADC) hat gewählt: Britta Poetzsch, Executive Creative Director von M.E.C.H. McCann-Erickson, Berlin, zieht in den Vorstand des Kreativclubs ein. Sie setzte sich bei der Wahl gegen Heimat-Kreativchef Guido Heffels und Achim Heine, Inhaber des Designbüros Heine Lenz Zizka durch. Letzterer hatte allerdings gestern abend bei seiner Antrittsrede bekundet, dass er seine Kandidatur gerne zugunsten von Poetzsch zurückziehen möchte. Poetzsch tritt die Nachfolge von DDB-Kreativchef Amir Kassaei an, der seinen Vorstandsposten zur Disposition gestellt hatte. Sie betont, dass sie zwar das Vorstandsamt von Kassaei übernimmt, aber keinesfalls vorhabe, auch für den Sprecherposten des ADC zu kandidieren, den ihr Vorgänger im Sommer ganz plötzlich hingeworfen hatte. Stattdessen wolle sie lieber Jochen Rädeker, Mitinhaber der Stuttgarter Designagentur Strichpunkt, unterstützen, der bei der ADC-Jahreshauptversammlung am kommenden Samstag als einziger Kandidat für die Wahl zum Vorstandssprecher antritt. "Ich finde es sehr gut, was Jochen Rädeker in den vergangenen Wochen bereits angestoßen hat und wüßte nicht, was ich dem entgegenzusetzen hätte", begründet Poetzsch ihre Entscheidung.

Im Vorstand wird sie vorerst kein bestimmtes Ressort übernehmen, da die Aufgaben alle weitestgehend verteilt sind. "Ich sehe meine Aufgabe darin, mich für die Berliner Sektion einzusetzen und dort alles etwas mehr auf die Arbeitsebene zu rücken." Poetzsch ist nach Dörte Spengler-Ahrens, Geschäftsführerin von Jung von Matt/Basis, die zweite Frau im ADC-Vorstand. bu
Meist gelesen
stats