ADC-Geschäftsführerin Susann Schronen wirft das Handtuch

Dienstag, 05. Juli 2011
Seit fast 10 Jahren im Amt: Susann Schronen
Seit fast 10 Jahren im Amt: Susann Schronen

Einschneidende Veränderungen in der Berliner Geschäftstelle des Art Directors Club für Deutschland (ADC): Susann Schronen gibt überraschend ihr Amt als Geschäftsführerin auf. Sie wird den Kreativclub bereits zum 15. Juli verlassen. In einer offiziellen Presseerklärung des ADC ist von unterschiedlichen Auffassungen über die zukünftige strategische Ausrichtung des ADC-Büros die Rede. Vorstandssprecher Jochen Rädeker erläutert, dass eine Arbeitsgruppe bestehend aus ihm, dem neu gewählten ADC-Schatzmeister Lutz Nebelin sowie den beiden Vorständen Stefan Scheer und Johannes Milla derzeit unter anderem an der künftigen Strategie des Clubs, der Ressortverteilung, der Planung des kommenden Festivals und Wettbewerbs sowie der Organisation des ADC-Büros arbeite.

In letztgenannter Angelegenheit kam es offenbar zu Meinungsverschiedenheiten mit Schronen, da die Arbeitsgruppe wohl der Ansicht ist, wichtige Aufgaben der Geschäftsstelle könnten künftig ausgelagert werden. „Unsere Überlegungen werden Auswirkungen auf das Arbeitsprofil, die Struktur und die zukünftigen Aufgaben der Geschäftsstelle haben, über deren Art und Umfang wir uns nicht allen Punkten mit der Geschäftsführerin einig geworden sind. Deshalb legt Susann Schronen die Geschäftsführung zum 15. Juli nieder. Darauf haben wir uns mit ihr einvernehmlich verständigt", erklärt Rädeker in einem Schreiben an die Mitglieder.

Exklusiv für Printabonnenten

Exklusiv für Printabonnenten
Alle Hintergründe zum Thema lesen Sie in der HORIZONT-Ausgabe 27/2011, die am Donnerstag, 7. Juli erscheint.

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren


Das ADC-Büro wird ab Mitte Juli zunächst für eine kurze Übergangsphase ehrenamtlich durch Rädeker und Nebelin geführt werden. Man sei aber bereits auf der Suche nach einer Nachfolgeregelung für Schronen. Zunächst müsste aber genau definiert werden, welche Aufgaben die Geschäftsstelle künftig wahrnehmen soll.

Schronen war seit September 2001 für den ADC tätig. In dieser Phase zog das ADC-Büro von Frankfurt nach Berlin um. Im Zuge dessen professionalisierte Schronen Abläufe, Organisation und Vereinsstrukturen. In enger Zusammenarbeit mit den jeweils zuständigen Vorständen entwickelte sich der Kreativwettbewerb unter ihrer Führung zum größten Festival im deutschsprachigen Raum. Sie baute die Sponsoren- und Fördermittelprogramme sowie das Seminarangebot aus. Außerdem war Schronen aktiv an der Gründung der Berlin School of Creative Leadership beteiligt und rief gemeinsam mit dem Nachrichtenmagazin „Focus" ein Hochschul-Ranking für kreative Studiengänge ins Leben. Last but not least war sie gemeinsam mit ihrem Team von der Geschäftstellte Ansprechpartnerin für die rund 600 Mitglieder im Kreativclub.

Bevor Schronen zum ADC kam leitete sie den Bereich Marketing-Kommunikation bei der damaligen Karstadt-Tochter Sinn Leffers. Davor war sie als Abteilungsdirektorin bei Karstadt für den Bereich Werbung verantwortlich. Ihre Karriere startet die heute 52-Jährige als Kundenberaterin in den Agenturnetzwerken Grey und Ogilvy. Über ihre künftigen beruflichen Pläne ist noch nichts bekannt. bu
Meist gelesen
stats