9Live leitet Strategiewechsel ein und setzt stärker auf Werbeerlöse

Donnerstag, 22. Oktober 2009
Der Call-In-Sender sucht nach neuen Erlösmodellen
Der Call-In-Sender sucht nach neuen Erlösmodellen

Der zu Pro Sieben Sat1 gehörende Call-In-Sender 9Live will sich breiter aufstellen und startet die neue Spielshow "Betsson.tv". Das Besondere: Die Anrufe erfolgen über 0800-Nummer und sind für den Anrufer kostenlos. Das Format soll sich über Werbeeinnahmen finanzieren. Damit leitet 9Live einen grundlegenden Strategiewechsel ein. Bislang finanziert sich der Sender fast ausschließlich über sogenannte Transaktionserlöse, das heißt über kostenpflichtige Anrufe. "Mit 'Betsson.tv - Die Show' erweitern wir unser Programm durch ein neues, wegweisendes Angebot. Damit ist der erste Schritt gemacht, 9Live als führenden Transaktionssender neu aufzustellen", erklärt Geschäftsführer Ralf Bartoleit.

Zugleich kündigt Bartoleit an, weitere Erlösquellen für den gebeutelten Sender zu erschließen: "Mit den neuartigen Gewinnspielsendungen, dem veränderten Astro-Angebot, weiteren Flächen für Homeshopping, einer vertieften Wertschöpfung Richtung Internet sowie klassischem Call TV eröffnet 9Live Transaktionsfernsehen in Deutschland neue Zukunftsperspektiven." Derzeit führe man Gespräche mit "zahlreichen möglichen Partnern" für neue Interaktionsmodelle.

Seitdem die Landesmedienanstalten die Regeln für Gewinnspiele im Fernsehen deutlich verschärft haben, kämpft der Sender mit stark sinkenden Einnahmen. Erst gestern hatte die Kommission für Zulassung und Aufsicht der Landesmedienanstalten dem Sender eine saftige Geldstrafe in Höhe von 95.000 Euro wegen Verstößen gegen die Gewinnspielssatzung aufgebrummt. dh
Meist gelesen
stats