90elf wird eingestellt

Dienstag, 21. Mai 2013
Der Fußball-Sender stellt seinen Betrieb nach dem DFB-Pokalfinale am 1. Juni ein
Der Fußball-Sender stellt seinen Betrieb nach dem DFB-Pokalfinale am 1. Juni ein


Ende mit Schrecken: Regiocast Digital stellt den Fußballsender 90elf ein. Nach dem Verlust der Audio-Rechte an der Fußball-Bundesliga sah die Geschäftsführung keine tragfähige wirtschaftliche Grundlage für den Sender mehr. Die Mitarbeiter wurden am Dienstag auf einer Betriebsversammlung über die Entscheidung informiert. Sport 1 hatte dem Fußballsender die Audio-Rechte im März überraschend vor der Nase weggeschnappt. In den vergangenen Monaten hatte Regiocast Digital verschiedene alternative Szenarien geprüft, um 90elf weiter zu führen, allerdings letztlich ohne Erfolg: "Wir haben seitdem dutzende Gespräche mit möglichen Partnern geführt, neue Konzepte entworfen und Businessmodelle geprüft. Wir hatten bis zuletzt die Hoffnung, mit neuen Ideen die Erfolgsgeschichte von 90elf auch nach dieser Saison fortzusetzen. Letztlich ist es uns aber nicht gelungen, wirtschaftlich tragbare Szenarien zu rechnen", räumte Florian Fritsche, Geschäftsführer von Regiocast Digital am Dienstag ein. Durch den Wegfall von mehr als zwei Dritteln des Contents und den damit verbundenen Werbeumsätzen habe man sich gemeinsam mit den Gesellschaftern letzten Endes zur Einstellung des Senders entschlossen. Die letzte Live-Übertragung des Senders wird das Finale des DFB-Pokals am 1. Juni 2013 sein.

"Die Enttäuschung ist natürlich riesengroß. Das ist ganz bitter für uns alle. Insbesondere für unser engagiertes Team, das in den vergangenen Jahren einen Riesenjob gemacht hat", so Fritsche. Mit den Mitarbeitern von 90elf werden nun kurzfristig Gespräche geführt. "Natürlich tut uns diese Konsequenz auch für unsere Hörer, Kunden, Partner und Weggefährten sehr leid. Sie alle waren maßgeblich am Erfolg der letzten Jahre beteiligt. Für diese Unterstützung möchten wir uns ganz herzlich bedanken", so der Geschäftsführer.

Regiocast hatte in den vergangenen fünf Jahren mit 90elf im Internet und über den digitalen Radiostandard DAB plus live von allen Spielen der 1. und 2. Bundesliga berichtet. Mit 1,7 Millionen Hören pro Spieltag erzielte der Sender in der Saison 2011/2012 rund 61 Millionen Hörkontakte. Laut Regiocast stand der Sender auch wirtschaftlich auf gesunden Beinen. Man darf gespannt sein, ob es Sport 1 gelingt, ab der kommenden Saison trotz seiner fehlenden Hörfunk-Erfahrung ein vergleichbares Angebot auf die Beine zu stellen. dh
Meist gelesen
stats