80.000 Einzelverkäufe: Burda geht mit "Cover" in die Verlängerung

Donnerstag, 19. Mai 2011
Die erste "Cover"-Ausgabe verkauft sich ordetlich
Die erste "Cover"-Ausgabe verkauft sich ordetlich

Ein Testballon hebt ab: Das People- und Modemagazin "Cover" aus der Burda Style Group ("Bunte", "Burda Style", "Elle", "Freundin", "Instyle") kommt Ende August zum zweiten Mal an den Kiosk. Der Titel war am 16. April 2011 zunächst als einmalige Testausgabe mit einer Auflage von 250.000 Exemplaren erschienen. Dass Chefredakteurin Michaela Mielke grünes Licht für eine weitere Ausgabe erhält, begründet der Münchner Verlag mit der positiven Resonanz im Lesermarkt. "Der Verkauf läuft hervorragend", sagt Burda-Manager Henning Ecker. Der Geschäftsführer der Burda Style Group geht bei der ersten Ausgabe, die sich derzeit noch im Handel befindet, von einem Einzelverkauf von 80.000 Exemplaren aus.

"Der Verkauf läuft hervorragend": Burda-Manager Henning Ecker
"Der Verkauf läuft hervorragend": Burda-Manager Henning Ecker
Vor dem Hintergrund, dass das Heft lediglich mit vereinzelten Anzeigen in den Burda-Titeln "Bunte", "Freundin" und "Instyle" beworben wurde, können sich diese Zahlen in der Tat sehen lassen. Auch Geschäftsführer Ecker spricht von einer „sehr beachtlichen Leistung", die das Heft allein aus sich heraus geschafft habe. "Darauf kann Michaela Mielke mit ihrem Team sehr stolz sein."

Ob "Cover" in Serie geht, ist derzeit noch ungewiss. Laut einer Sprecherin will Burda die Entscheidung davon abhängig machen, wie die zweite Ausgabe bei den Lesern ankommt. Die Entscheidung dürfte also im Herbst fallen. Die September-Ausgabe, die Mielke derzeit entwickelt, wird Ende August erneut in einer Auflage von 250.000 Exemplaren erscheinen. Der Copypreis liegt wie bei der ersten Ausgabe bei 3 Euro. Zielgruppe sind junge, moderne Frauen ab 30 Jahren, die sich für Mode, Designer und Trends genauso interessieren wie für Geschichten über ungewöhnliche Persönlichkeiten und deren Lebenswege. mas
Meist gelesen
stats