740.000 Downloads: Tagesschau-App wird gut angenommen

Montag, 10. Januar 2011
Das Erste punktet mit der "Tagesschau"-App
Das Erste punktet mit der "Tagesschau"-App

Die "Tagesschau"-App der ARD kommt bei den deutschen Smartphone-Nutzern offenbar sehr gut an. Die Anwendung, mit der Nutzer internetfähiger Handys die ARD-Nachrichtensendung entweder per Livestream oder in einer 100-sekündigen Zusammenfassung ansehen können, wurde bereits hunderttausendfach heruntergeladen. Wie der "Spiegel" unter Berufung auf "Tagesschau"-Chefredakteur Kai Gniffke in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, haben inzwischen 740.000 Nutzer das kostenlose und vor allem deshalb auch umstrittene Angebot auf ihrem Gerät gespeichert. Dieses Ergebnis bezeichnet Gniffke als "erfreulich" - vor allem auch deshalb, weil viele Nutzer der ARD geschrieben hätten, dass sie für ein solches Angebot gern Rundfunkgebühren zahlten.

Die "Tagesschau"-App wurde vor ihrem Start kurz vor Weihnachten von Verlagen und privaten TV-Sendern heftig kritisiert. Vor allem dem Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) ist das Angebot ein Dorn im Auge. Ähnlich wie die Privatsender wirft der Verband dem Ersten vor, sich mit der durch Gebühren finanzierten Gratis-App einen Vorteil zu verschaffen und den Verlagen das so wichtige Zukunftsgeschäft mit kostenpflichtigen Apps zu verbauen. mas
Meist gelesen
stats